Rezension: Europeana, 1914-1918

In dieser Rezension wird sich beschäftigt mit der Webseite www.europeana1914-1918.eu/de. Diese Seite enthält verschiedene Arten von Dokumenten, wie z.B. Briefe, Fotographien, Filme, zum 1. Weltkrieg. Diese Dokumente wurden während 3 großen europäischen Projekten gesammelt und stammen sowohl aus Nationalbibliotheken, wie auch aus dem Besitz von Privatpersonen und aus europäischen Filmarchiven. Sie wird ständig aktualisiert durch neu hinzugefügte Informationen, die entweder gesammelt werden bei Aktionstagen, die regelmäßig und an unterschiedlichen Orten stattfinden, oder online beigefügt werden können. Diese Seite liefert also verschiedene Perspektiven auf diese Zeit und erlaubt eine transnationale Sicht auf den 1. Weltkrieg, indem sie sich nicht auf ein Land reduziert, sondern verschiedene Länder darstellt und auf Quellen aus diesen Ländern zurückgreift.

Mir gefällt an dieser Seite, die Idee der Partizipation, d.h. jeder, der möchte, kann Quellen zu diesem Projekt liefern, auch wenn man bei den Dokumenten von Privatpersonen darauf achten muss, dass es sich hierbei um Erinnerungen handeln, die man als Historiker kritisch zu betrachten hat, da sie nicht unbedingt mit der Realität übereinstimmen müssen oder selektiv ausfallen können. Positiv ist hierbei, dass es einen Bearbeiter gibt, der die gelieferten Dokumente prüft, bevor sie auf der Seite erscheinen. Ein weiterer Pluspunkt der Seite ist, dass sie verschiedene Suchmöglichkeiten anbietet, wie z.B. Suche nach Dokumentarten, Themen oder Kriegsschauplätzen. Weiterhin ist sie vorteilhaft, da es Metadata zu den unterschiedlichen Quellen gibt und diese es dem Historiker erlauben mit dem dargebotenen Material wissenschaftlich zu arbeiten. Nicht so sehr gefällt mir, dass die Anzahl der Länder, die an diesem Projekt teilnehmen, eher noch gering ausfällt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *